UBI Unabhängige Bürger-Initiative Buchloe

Mitgliederversammlung 2017 der UBI


Der Vorstand der UBI befasste sich seitdem mit verschiedenen Themen und Projekten. Hier ein kurzer Auszug:


Zunächst machten wir uns Gedanken zur Einsatz von „neuen Medien“ in Schulen, versuchten aber auch ganz allgemein das Gefährdungspotential von Mobilfunk und Internet und die Möglichkeiten von vorbeugenden Maßnahmen auszuloten.
Rudi Grieb und Lothar Scholze organisierten zusammen mit dem Filmhaus Huber in Türkheim den Film „Thank you for Calling“ mit einer Diskussionsrunde mit Fachleuten.
Wir fanden, dass man sich durchaus auch auf kommunaler Ebene Gedanken dazu machen sollte. Andererseits liegt es in der Verantwortung jedes Einzelnen, wie er für sich und seine Kinder damit umgeht.
Ein wichtiges Thema, das immer wieder im Mittelpunkt stand und steht, ist die Stadtentwicklung.

Einige Punkte, die mir wichtig erscheinen:

  • Die Verkehrs- Situation in und um Buchloe nach wie vor ist die Lärmbelastung, auch in Lindenberg, ein Problem. Die Verkehrsleitbeschilderung ist trotz unserer Hinweise unverändert und trägt nicht zur Minderung bei. Der Ausbau der B12 wird das Problem sicher noch verschärfen.
  • Die Erstellung eines innerstädtischen Bebauungsplans
    Es stellt sich mir die Frage, warum es eigentlich immer noch keinen gibt und was denn die Vor- und Nachteile eines solchen Plans wären.
  • Die Erstellung eines Flächenkatasters für Buchloe nachfragen
    als unverzichtbare Voraussetzung für die Planung. Genutzte und ungenutzte Grundstücksflächen sollte erfasst werden um einen Überblick zu haben.
  • Die Städtebauliche Verdichtung – mit Augenmaß
    Sie gilt als notwendige Maßnahme zur Vermeidung von unnötigem Flächenverbrauch durch Bebauung.
  • Die Gestaltung des Bahnhofsumfelds
    Sie ist wichtiger Bestandteil einer modernen und prägenden Gestaltung von Lebens-Räumen in unserer Stadt.
    Räume, die den Bedürfnissen der Menschen entsprechen, die sich zu Fuß, mit dem Fahrrad, oder auch mit einem Rollator oder Rollstuhl in einer Stadt bewegen oder sich dort auch nur aufhalten. Räume, die sich positiv auf das Leben in einer Stadt auswirken.
  • Die Möglichkeit einer Radstation am Bahnhof
    Warum sollte es nicht möglich sein, so etwas zu verwirklichen? Zumindest sollten endlich vernünftige Abstellmöglichkeiten für Fahrräder am Bahnhof geschaffen werden.
  • Die Lösung der Parkplatzprobleme rund um den Bahnhof bleibt ein Dauerbrenner.
Ganz allgemein geht es mir aber um die Frage, wie sich Buchloe entwickeln wird.
Dazu sollte bald ein Masterplan entwickelt werden, der die möglichen Einflüsse von innen und außen mit einbezieht.
Einflüsse durch zu erwartende Veränderungen der Verkehrsanbindung aufgrund der Elektrifizierung der Bahnstrecken.
Einflüsse durch den Ausbau der Fernstraßen – auch Lärm ist ein Thema!
Einflüsse durch den steigenden Siedlungsdruck aus der Großregion München.
Einflüsse aber auch durch die sich bereits jetzt verändernde Struktur der Geschäfts- und Gewerbebetriebe in Buchloe.
Einflüsse durch die sich bereits jetzt verändernde Bevölkerungsstruktur.
Daraus ergeben sich notwendige Änderungen oder Ergänzungen der technischen und sozialen Infrastruktur.
Wir sollten darauf vorbereitet sein und nicht von dieser Entwicklung überrumpelt werden.
Vorausdenken statt nur reagieren zu müssen ist dringend geraten.

Andere Themenbereiche:


  • Hubert Zecherle berichtet über Stand der von ihm initiierten Projekte: 400m-Laufbahn und „Outdoor Fitnesspark“
    sie ist in Arbeit in Zusammenarbeit von Stadt und VfL
  • Ein städtisches Mitteilungsblatt
    wie es das in vielen Kommunen bereits gibt und von der UBI nicht nur einmal vorgeschlagen wurde
  • Ein Mehrgenerationenhaus für Buchloe
    hierzu haben wir uns zusammen mit Frau Manthey und Frau Wintersohl von der AWO Buchloe in Bad Wörishofen über das dortige Beispiel informiert. Als Fazit konnten wir mitnehmen, dass es so etwas auch in Buchloe geben sollte – es aber sicher noch einige Zeit braucht, bis sich diese Idee bei uns verwirklichen lassen wird.
  • Ein Bürgerpicknick zur Sommersonnenwende
    Zur Stärkung des Wir-Gefühls in unserer Stadt haben wir diese Idee aufgegriffen und – wie man auch in der Buchloer Zeitung lesen konnte – es war ein großer Erfolg. Nicht nur das Wetter spielte glänzend mit, auch an die 100 Teilnehmer erlebten einen wunderbaren Abend an weiß gedeckten und dekorierten Tischen – plaudernd, schlemmend und genießend. Das Ganze mit praktischer Unterstützung durch das Café Morizz und musikalischer Begleitung von Danilo Ehlert über KuiBu. Für nächstes Jahr planen wir das bei gutem Wetter wieder.

Natürlich machten wir uns im Vorstand auch Gedanken, wer den

UBI-Preis 2017

– den 28. - erhalten solle.