UBI Unabhängige Bürgerinitiative Buchloe

Jahresbericht zur Mitgliederversammlung 2019 der UBI



Zu Beginn ein kurzes Zitat zum 10-jährigen Bestehen der UBI:


„Unsere Linie war und ist eine zielgerichtete Arbeit ohne parteipolitische Taktik. Wir wollen hier für unseren Lebensraum Buchloe etwas erreichen. Und da wir alle ungefähr dieselben Motive haben, sind die Ziele, nämlich für Kinder und das Menschliche einzutreten, klar. In der Kommunalpolitik beschränkt sich vieles auf die Wirtschaft. Wir dagegen wollen auch Themen wie Umweltschutz und soziale Strukturen stärker ins Auge fassen.“

Es stammt von Angelika Radmüller, sie war Gründungsmitglied und damals stellvertretende Vorsitzende der UBI. Sie verstarb im Herbst 2018.

Ich möchte einen kurzen Moment innehalten, um ihrer zu gedenken.
_____

Nun zum Bericht über die Akivitäten des Vorstands der UBI.
Er befasste sich mit verschiedenen Themen und Projekten:


  • Bauvorhaben – zwei Beispiele

An der Halde wird Vonovia bauen.
Die Grünflächen zwischen den geplanten Gebäuden sollen zu Parkplätzen gewandelt werden. Wir schlugen vor, eine Aufständerung des Gebäudes mit darunter liegenden Parkplätzen zu prüfen.

Altes Anwesen von Moksel.
Hier sollen fünf Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Allerdings wäre kaum Gemeinschaftsfläche vorhanden. Unser Vorschlag war, ein Gebäude weniger zu bauen und dafür bei den anderen ein Stockwerk draufsetzen. Dadurch gäbe es gleich viele Wohneinheiten.

  • Querungshilfen

Aktuell ist nur eine Querungshilfe von der Waalerstraße über die Münchnerstrasse geplant. Es gibt sicher noch andere Stellen. Zum Beispiel im Buchloer Westen beim Chinesen.

  • Die Infotafeln im Stadtgebiet

Nach einem Antrag der UBI von 2017 sind sie nun endlich auf den aktuellen Stand gebracht worden

  • Die Kinderspielplätze

Wir fragten uns: Sind Ausstattung und Pflege der Spielplätze in Buchloe noch zeitgemäß? Vielleicht wären besser ausgestattete und gepflegte Spielplätze sowohl für die Attraktivität als auch für die Kostenstruktur von Vorteil. Als Beispiel könnte Landsberg am Lech dienen.

  • Das Volksbegehren zur Artenvielfalt

  • Das Bürgerpicknick 2019

  • Die Stadtentwicklung – ein zentrales Thema

Der Siedlungsdruck in unserm Raum wird aus vielfältigen Gründen eher stärker werden.
Buchloe hat im Stadtgebiet aber nur noch begrenzten Raum für Wachstum.
Es muss also rechtzeitig versucht werden, zeitgemäße Möglichkeiten zu finden, um die Entwicklung der Stadt zu steuern. Das betrifft sowohl die Bebauung und das Grün in der Stadt, als auch alle Facetten der Infrastruktur.

In Lindenberg, Honsolgen und Hausen gibt es wesentlich mehr Wachstumspotential.
Sie liegen aber deutlich entfernt vom Buchloer Zentrum. Dort spielt eher der dörfliche Charakter eine Rolle, wenn es um die Entwicklung geht.

Zum Neubaugebiet im Süden:
Der von Hubert Zecherle eingebrachte Vorschlag, Grundstücksgrößen und Straßenquerschnitte zu überdenken, wurde leider im Stadtrat abgelehnt.
Er hätte mehr Menschen Wohnraum ermöglicht.
Das Lärmschutzgutachten könnte möglicherweise fehlerhaft sein, da das Niveau der Straßen dort mittlerweile ein Meter höher als das ursprüngliche Niveau ist.

  • Die 12. UBI Umweltwoche und das Buchloer Extrablatt


Vorbereitung und Organisation haben uns immer wieder beschäftigt. Das Ergebnis allerdings hat uns durch den großen Erfolg mehr als entschädigt.
Besonders gefreut hat uns die große Resonanz in der Bevölkerung.
Es waren nicht nur gut besuchte Veranstaltungen – es gab auch rege Teilnahme der Besucher an den anschließenden Diskussionen.

Das zeigte uns, dass wir mit den Themen, den Referenten, aber auch mit der Gestaltung der Abende richtig lagen. Und es zeigte uns, dass es viele Bürger in unserer Stadt gibt, die sich dafür interessieren.

Ein besonderer Dank gilt allen, die dabei mitgewirkt haben aber auch dem Heimatverein, der uns nicht nur das Heimatmuseum als Veranstaltungsort zur Verfügung stellte, sondern auch noch die begleitende Ausstellung zur Ernergiewende des LfU stemmte.

Zur Fortsetzung der lebhaften Diskussion zu den Themen nachhaltige Mobilität und Stadtentwicklung laden wir nun zum 1. Bürger-Dialog ein. Am 4. Juli, 20:00 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, sich im Café Morizz daran zu beteiligen.

Es macht keinen Sinn, bis nach der kommenden Kommunalwahl zu warten und bis dahin die Hände in den Schoß zu legen, wie ich es von Stadträten schon gehört habe.
Es ist Zeit die Weichen für die Zukunft zu stellen.

  • Die Zukunft der UBI

war ein Dauerbrenner als Punkt auf der Tagesordnung.
In diesem Zusammenhang lade ich alle Interessierten ein, sich die Arbeit der UBI anzusehen und sich, wenn möglich, bei uns einzuklinken.
Wie jeder Verein brauchen wir Mitglieder, die uns mit ihrem Engagement unterstützen. Gerade auch jüngere Menschen, die sich mit uns Gedanken machen wollen, wie wir unsere Stadt weiter entwickeln können, sind uns willkommen.

  • Die kommende Kommunalwahl

Hat uns - und wird uns noch weiter beschäftigen. Näheres bei TOP 7

_____


Natürlich machten wir uns auch Gedanken, wer den
UBI-Preis 2019 – es ist übrigens der 30. - erhalten soll.


Und damit möchte ich so langsam zum nächsten Tagesordnungspunkt überleiten.
Zum Schluss meiner kurzen Zusammenfassung der wichtigsten Punkte möchte ich wie jedes Jahr meinen persönlichen Dank sagen an alle, die sich eingesetzt und im Sinne unserer Anliegen mitgearbeitet haben – sei es als Mitglied im Vorstand, als interessiertes Mitglied der UBI, oder als Stadtrat.
Sich einzubringen, ist in einer Zeit, in der Politikverdrossenheit so manchen erfasst hat, mehr und mehr wichtig – wie ich finde.