UBI Unabhängige Bürger-Initiative Buchloe



2008

Bericht zur Mitgliederversammlung 2008 der UBI im Café Morizz.  

Was hat sich seit der letzten Mitgliederversammlung getan? Es war schon so Einiges!
2007 war das Jahr vor der Stadtratswahl und dadurch gab es doch sehr viel zu tun.
Ab September 2007 waren wir aktiv, um die Wahl 2008 vorzubereiten.
Dies begann am 6. Oktober mit einer öffentlichen Arbeitssitzung mit dem Ziel, das Programm der UBI für die kommenden sechs Jahre zu erstellen.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und ist ja dann bei den Wahlveranstaltungen der Öffentlichkeit vorgestellt worden.
Bis dahin gab es allerdings noch einige Vorbereitungen zu treffen.
Die Kandidatenliste musste erstellt und ausgearbeitet werden.
Wir können schon ein wenig stolz auf diese gute „Mannschaft“ sein.
Dank an alle, die sich bei der Vorbereitung - von der Idee bis zur Durchführung – eingesetzt haben. Es hat einige Zeit Energie gekostet, alles auf den Weg zu bringen, aber wir können sehr zufrieden sein.
Wir hatten drei Wahlveranstaltungen zu bestreiten. Das Interesse der Wahlberechtigten hielt sich, wie auch bei den anderen Parteien in Grenzen. Dennoch kann man eine positive Bilanz ziehen, denn die Gespräche und Diskussionen, die sich dabei ergaben, waren für beide Seiten wichtig.
Das Ergebnis der Wahl war dann natürlich ein wenig enttäuschend, vor allem, weil wir zwar nach der Stimmenzahl die dritte Position einnahmen – unser Ziel, einen vierten Sitz im Stadtrat mit äußerster Knappheit aber verfehlten.
Seitdem geht die normale Arbeit weiter und wir haben wieder ein neues großes Thema, das uns beschäftigt – das geplante Kraftwerk der Firma Lang in Ettringen.
Hierzu haben wir im Februar auf die Schnelle in Buchloe eine Informations-Veranstaltung organisiert um so das Problem auch hier, in der Stadt Buchloe, ins Bewusstsein zu bringen.
Ich denke, dazu muss ich jetzt nichts weiter sagen, die Problematik ist auch von Seiten des Stadtrates erkannt und in unserem Sinne angegangen worden. Natürlich bleibt es auf der Tagesordnung.